/

Quellalpin Kaunertal

bauherr / Gemeinde und Tourismusverband Kaunertal
location / Feichten im Kaunertal
typ / Hallenbad
status / Wettbewerb, 1.Preis, abgeschlossen
team / Michael Fuchs, Elias Walch, Robert Eichinger
sonstiges / Gemeinschaftsprojekt mit Pohl ZT GmbH

Umbau Hallenbad Kaunertal #

Das Hallenbad im Kaunertal ist seit den 1970-er Jahren eine wichtige touristische Einrichtung. Der Tourismus lebt vom Gletscher am Talschluss, aber wenn die Zufahrt durch Lawinengefahr nicht möglich oder das Wetter schlecht ist, bietet das Hallenbad eine attraktive Alternative. Das Hallenbad ist eine große finanzielle Belastung für die Gemeinde, aber besonders für die kleinen Hotels und Privatzimmervermieter ist es eine unverzichtbare Einrichtung.

Das Gebäude sollte im Wettbewerb nur um Kinder- und Liegebereiche und einem Außenbecken erweitert und die Schwimmhalle saniert werden. Nach dem Architekturwettbewerb entschied man sich für eine klarere inhaltliche Positionierung: als „grünes“ Hallenbad entspricht es nun auch der ökologischen Ausrichtung der Naturparkgemeinde. Weitestgehend als Holzbau in Niederenergiebauweise errichtet und mit der größten kommunalen Erdwärmeanlage Tirols ist der ökologische Fußabdruck nun so klein wie möglich.

Auf das energieintensive Aussenbecken wurde zugunsten einer Sauna- und Wellnessanlage auf dem Dach des alten Bades verzichtet. Großflächige Verglasungen und vorgelagerte Freiterrassen am Dach nutzen die großartige Berglandschaft. An den Ruheraum ist eine Schlafraum angeschlossen, der an allen Seiten mit Heu ausgekleidet ist. Ein Foyer mit offenem Feuer ist ein Ort für geselliges Beisammensein mit einem einfachen gastronomischen Angebot.

Das Restaurant des Hallenbads dient nicht nur zur gastronomischen Versorgung der Badegäste, es ist vielmehr Dorfgasthaus für die Einheimischen und zusammen mit dem angeschlossenen Dorfsaal aus den 1980-er Jahren eine beliebte Location für Hochzeiten und Tanzveranstaltungen.

Im Untergeschoß soll noch eine Ausstellungsfläche entstehen, auf der in Zusammenarbeit mit dem Naturparkhaus Kaunergrat des Thema „Wasser“ in der Hochgebirgslandschaft thematisiert werden soll.