/

Campus Baufakultät Innsbruck

bauherr / BIG Bundesimmobilien
location / Innsbruck
typ / Wettbewerb
status / Wettbewerb
team / Michael Fuchs, Bob Simon, Robert Eichinger

Campus Baufakultät Innsbruck # Die Gebäude der Baufakultät spiegeln in ihrer Maßstäblichkeit die klassischen Moderne der 60-er Jahre: große Gebäude, große Plätze, Grünraum dekorativ verteilt, große Leere … . Der ‚relaunch‘ sollte die Studenten zum Verweilen und Nutzen der verfügbaren Flächen einladen.

Durch räumliches Differenzieren sollte der Campus wohnlicher werden, ohne an Großzügigkeit einzubüßen. Die vorhandenen, teilweise zufällig gewachsenen Bäume wurden ins neue Konzept integriert, Verkehrswege und infrastrukturelle Notwendigkeiten in einer neuen Form berücksichtigt… Der Schlüssel zur neuen Gestaltung liegt in seiner Materialität: Die sanfte Topografie wird als „halbstarre Wegedecke“ ausgebildet, einem porösen Asphalt, dessen Zwischenräume mit einer hochflüssigen Betonschlämme ausgefüllt und der anschließend geschliffen wird. Dadurch entsteht eine sehr robuste Oberfläche, die fast die optische Qualität von Terrazzo erreicht. Trotzdem liegen die Errichtungskosten durch den Einsatz von normalen Straßenbaugeräten in finanzierbarer Höhe.